Die letzten Tage habe ich begonnen, das erste Material zu bestellen. Da jetzt alles im Zulauf ist kann ich es kaum erwarten loszulegen. Zwischenzeitig habe ich mir viele Gedanken gemacht und möchte meinen letzten Stand vorstellen.

Zunächst einmal habe ich mich dazu entschlossen, zwei Messerscheiben statt einer großen zu verwenden. Das lässt sich für mich einfacher unterbringen und beim Tianchen hat das gut geklappt. Es bleibt auf beiden Seiten nur 3cm ungemäht. Da der ganze Mower recht schwer wird, habe ich mich entschieden die beiden Bleiakkus durch einen 7S3P zu ersetzen. Das spart deutlich an Gewicht.



Außerdem habe ich mich mit dem Unterfahrschutz beschäftigt. Der vordere Unterfahrschutz stellt die größte Hürde dar. Ich habe mich entschieden, vorne nur ein Stützrad zu verwenden. Der Mower sollte sich also etwa so verhalten wie der Ardumower im Rückwärtsgang. Ich erwarte nicht, dass Kippsituationen entstehen, da das meiste Gewicht nach wie vor an der Hinterachse sitzt.

Der Unterfahrschutz ist noch nicht komplett.

Ansicht von oben
Ansicht von oben
Seitenansicht
Seitenansicht

Die Messer möchte ich wie gehabt über Riemen antreiben. Damit kommt der Mähmotor nach hinten und möglichst weit weg von Kompass und Co. Durch verstellen der Wellen der Messer kann die Schnitthöhe zwischen ca. 5cm und 8cm verstellt werden.

Messerscheiben
Messerscheiben
Ansicht von unten
Ansicht von unten

Platz genug ist vorhanden. Zum Schutz der Motoren muss natürlich noch eine Bodenplatte an den hinteren Unterfahrschutz und zu den Messern muss auch noch verschlossen werden. Aber das sollte eigentlich kein Problem sein.

Das hätte auch den Vorteil, dass es massig Platz im inneren gibt. Ich überlege gerade, was ich noch alles da drin transportieren könnte

Ansicht von oben mit geöffnetem Deckel
Ansicht von oben mit geöffnetem Deckel

 Auf dem letzten Bild erkennt man eine umlaufende Nut an den Druckteilen. Ich werde hier eine Gummi-Rundschnur (quasi ein O-ring) zum Abdichten rein setzen.